Bild
Icon01.02.2018 16:51 by Skully

Pengu: Manchmal braucht man einen Schubs um wirklich zu verstehen dass es okay ist, Risiken einzugehen

imageRainbow Six Siege mustert sich langsam aber sicher zu einem der großen Namen im esport. Wir hatten in den letzten Wochen vor dem jährlichen Six Invitational die Chance uns mit PENTA Sports' Niclas 'Pengu' Mouritzen zu unterhalten und sprachen dabei über ihn, die Rainbow Six Pro League, seine Zeit bei PENTA und die generelle Richtung, die Rainbow Six im Laufe der letzten Monaten eingeschlagen hat.


escene.de: Zu allererst, hallo Niclas. Wärst du so nett, dich kurz vorzustellen?
Pengu: Mein Name ist Niclas 'Pengu' Mouritzen. Ich bin ein Rainbow Six Siege Profi und Streamer und trete seit Beginn der Rainbow Six Szene unter dem Banner von PENTA Sports an.
Im Laufe der letzten zwei Jahre habe ich drei Pro League-Siege, einen ersten und einen zweiten Platz bei der DreamHack und zwei Siege bei deutschen LAN-Turnieren erspielen können. Das macht mich zum aktuell erfolgreichsten Spieler in der Pro League. Ich habe auf den Tag genau an meinem 18. Geburtstag den Schritt in die Pro League gemacht und bin aktuell der einzige dänische Pro League-Spieler.


»Wir haben das Lineup im zweiten Jahr mit einem speziellen Ziel aufgebaut: PENTA sollte das beste europäische Team sein«


Es ist jetzt fast zwei Jahre her, seit du und dein Team ReFL3X in der Anfangszeit von Rainbow Six Siege von PENTA unter Vertrag genommen wurdet. Nachdem ihr von übernommen wurdet, konntet ihr die erste Pro League Season gewinnen und PENTA zu einem seitdem bekannten Namen in der Pro League machen. Was ist der Grund, der dich seit jetzt zwei Jahren bei PENTA gehalten hat?
Ursprünglich war der Hintergedanke teils Loyalität, teils unsere fehlende Erfahrung. Wir wussten nicht wie Organisationen arbeiten, wie viel wir als Spieler wert waren, oder ob andere Teams Interesse an uns haben würden. Klar war nur, dass wir der Organisation treu bleiben wollten, die anfangs ihr Vertrauen in uns gesetzt hat: PENTA.
Jetzt, zwei Jahre später, ist es ein Mix aus Loyalität und Comfort. PENTA hat ein massives Interesse daran gezeigt, dass es uns als Team gut geht und gleichzeitig alle Versprechen, wie beispielsweise Verbesserungen unserer Verträge, eingehalten.

Nachdem das Team für den Rest des ersten Jahres scheinbar Probleme hatte, mit der Konkurrenz mitzuhalten, konntet ihr euch Slots in den LAN Finals in jeder Season in Jahr 2 sichern. Darüber hinaus habt ihr sowohl die erste als auch zweite Season gewonnen und euch in der dritten eine Top 4-Platzierung verdient. Denkst du, dass ihr dieses hohe Level, jetzt wo Rainbow Six so schnell wächst, auch durch Jahr 3 halten könnt?
Ich denke dass wir, solange wir weiterhin kluge Entscheidungen treffen, definitiv Top 3 in der EU-Szene, hoffentlich weltweit, bleiben können. Wir haben durch unsere fehlende Erfahrung im ersten Jahr eine Menge falscher Entscheidungen getroffen und danach das Lineup im zweiten Jahr mit einem speziellen Ziel aufgebaut: PENTA sollte das beste europäische Team sein. Zusätzlich haben wir darauf gesetzt das Team so aufzubauen, dass alle auch durch schwere Zeiten zusammenhalten, statt schnell nach Ersatz zu suchen. Am Ende hatten wir ein stabiles Team mit der Unterstützung eines Coaches und ich denke, dass diese Mentalität auch heute noch bleibt.



Um an das Wachstum von Rainbow Six anzuschließen: nachdem die Evil Geniuses kurz vor Beginn der Year 2 Season 3 Finals das Roster von Continuum übernommen haben, machen mehr und mehr bekannte Namen einen Schritt in Richtung Rainbow Six Siege. Namentlich, Team Liquid und FaZe Clan. Wie stehst du zu der aktuellen Entwicklung? Siehst du Nachteile am Interesse der international großen Organisationen?
Auf den ersten Blick erscheinen große Organisationen sicherlich angsteinflößend, aber auf den zweiten Blick fällt auf, dass es die gleichen Spieler mit der gleichen Mentalität sind, die schlicht und einfach einen anderen Namen repräsentieren. Große Organisationen werden auf jeden Fall dazu beitragen, dass Siege weiter wächst und bekannter wird. Beispiel Six Invitational: Rogue wurde als Team mit einer massiven Fanbase eingeladen, 1UP für die deutsche Szene und ihre Zuschauer und FaZe bringt eine der größten Organisationen im esport mit sich.
Mit dem Investment von einer, zwei und jetzt drei Organisationen sehen wir schnell weitere. NiP teased schon seit einiger Zeit etwas an und zahlreiche andere haben bereits Teams und Spieler angesprochen.
Es ist definitiv eine interessante Zeit für die Siege Szene.


»Die Devs haben ein gutes Gespür für Community Feedback und sie suchen selber ständig nach Neuerungen«


Mit Blick auf andere Spiele wie CS:GO, Dota 2, League of Legends und vor allem die erst kürzlich gestartete Overwatch League, gibt es Dinge die sowohl Rainbow Six als auch die Pro League deiner Meinung nach von anderen Titeln adaptieren sollte?
Ich glaube unser größtes Problem ist der Mangel and Talent in der Szene. Wir haben keine Caster mit vorheriger Erfahrung in anderen Spielen. Außerdem bieten wir durch das aktuelle Spectator-System mit allen seinen Schwächen eine sehr unfreundliche Umgebung für Zuschauer und sehr eingeschränkte Optionen außerhalb der ProLeague, da wir kein automatisches Kamera-System haben.
Ein Spectator-System wie in CS:GO gepaart mit Caster-Talent ähnlich der League of Legends und Overwatch Szenen würde dabei helfen, Siege weiterhin zu vergrößern. Als Anreiz für solche Änderungen brauchen wir aber größere Zuschauerzahlen – bei denen hoffentlich die größeren Organisationen aushelfen werden.

Auf der anderen Seite, gibt es Unterschiede zwischen Siege und der Pro League und anderen Titeln, über die du froh bist?
Siege macht meiner Meinung nach nichts direkt besser als andere Spiele, aber Siege ist immernoch ein relativ neuer Titel. Ich glaube es wäre ein Problem für den esport allgemein, wenn Siege etwas besser machen würde, als die etablierten und älteren Spiele. Der einzige große Faktor für mich ist das Developer-Team hinter Siege. Die Devs haben ein gutes Gespür für Community-Feedback und sie suchen selber ständig nach Neuerungen, statt auf der gleichen Schiene zu bleiben.


»PENTA ist bei Höchstleistung ein Kandidat für den ersten Platz«


Du hast mit dem Ende von Year 2 Season 2 ein Video veröffentlicht in dem teilweise gezeigt wurde, wie PENTA’s ingame Kommunikation und Playstyle während der Saison funktioniert haben. Das ist etwas, was für die meisten Spieler und Teams unter absolute Geheimhaltung fällt, um anderen Teams keinen Vorteil zu geben. Warum habt ihr euch sicher genug gefühlt, anderen einen Einblick in eure Kommunikation und Teamwork zu geben?
Ich hatte nicht das Gefühl, als könne ein anderes Team unseren Spielstil übernehmen. Unsere Kommunikation ist recht einzigartig, weil wir keinen Spieler haben, dessen Muttersprache Englisch ist. Wir haben eine sehr chaotische und begrenzte Kommunikation. Gleichzeitig dachte ich es wäre schön, die Erfahrungen mit den Menschen zu teilen, die unserem Team folgen. Viele Fans haben ein großes Interesse daran, wie Teams kommunizieren. Es war ein Risiko, aber am Ende war es das wert.

PENTA hat erst kürzlich KS mit SHA77E ersetzt. Hatte die Verpflichtung von SHA77E einen großen Einfluss auf das Team, nachdem das Lineup für fast ein Jahr stabil war? Wenn ja, was hat sich am meisten geändert?
SHA77E hat mit Sicherheit mehr Variabilität ins Team gebracht. Gleichzeitig bringt ein neuer Spieler eine Phase mit sich, in der im Team viel experimentiert wird, weil jeder ein Stück weit aus seiner Comfort-Zone gedrückt wird – neue Taktiken, neue Op's. Nach einer langen Zeit mit einem stabilen Team neigt man oft dazu, in (teilweise schlechte) Gewohnheiten zu fallen und man verlässt sich zu sehr darauf, dass alle Spieler so arbeiten wie gewohnt, statt aktiv zu kommunizieren. SHA77E hat was das angeht also einen frischen Wind in das Team gebracht, nachdem wir so lange auf gewohnte Muster zurückgegriffen haben.



Mit Blick auf das kommende Jahr haben euch eure Leistungen im letzten Jahr bereits einen Direct Invite zum anstehenden Six Invitational gesichert und ich denke dass ihr eure Augen, genau wie jedes andere teilnehmende Team, auf die Trophäe gerichtet habt. Realistisch gesehen, wie hoch siehst du PENTA’s Chancen im Turnier?
Realistisch gesehen ist PENTA bei Höchstleistung ein Kandidat für den ersten Platz. An sich ist das Event aber sehr offen, jedes Team kann mit konstanter Leistung gewinnen.
Wir könnten schon in der Gruppenphase ausscheiden, wenn wir einen schlechten Tag haben; wir haben aber auch echte Chancen auf den Sieg, wenn wir Leistung zeigen können.


»Ich hätte mir selber nicht genug vertraut, um den Schritt zum full-time Spieler zu machen«


Abseits deiner Karriere in der Pro League hast du einen der bekannteren und beliebtesten Streams, die die Siege Community zu bieten hat. Wie schaffst du es, Siege während deiner persönlichen Streams zu spielen, wenn du bereits so viel Zeit in deine Karriere als Pro League Spieler investierst? Was hält dich seit jetzt über zwei Jahren konstant interessiert?
Ich habe einen sehr einseitigen Weg, als Mensch zu funktionieren. Ich vertrete die Position, dass man sich Respekt und seine Siege erarbeiten muss und investiere deswegen 100% meiner Zeit in Rainbow Six; seien es Scrims, mein Stream, die Pro League, Interviews, etc. Ich habe das Gefühl dass ich meine Position und meine Karriere nicht verdiene, wenn ich weniger Zeit investiere, als ich es aktuell tue (10-15 Stunden pro Tag). Ich bringe meine gesamte Zeit und Energie dafür auf, der beste Spieler und Teammate zu sein der ich sein kann, um meine Marke, meine Organisation und mein Team zu repräsentieren.
Ich habe wegen meiner Einstellung im Laufe der letzten zwei Jahre über 8.500 Stunden Spielzeit angesammelt und ich hoffe, mit meiner Mentalität ein Wegweiser für mehr Spieler zu sein, sich eine Karriere aufzubauen.

Gibt es irgendetwas außerhalb von Rainbow Six, über das du sprechen möchtest? Shout-outs?
In erster Linie verdanke ich alles meiner Mutter. Sie war diejenige, die mich dazu bewegt hat das Risiko einzugehen und meine Zeit in eine Karriere als Pro League Spieler zu investieren. Sie hat mir erlaubt, im ‚Tausch‘ für eine kleine Miete bei ihr zu wohnen und meinen Traum zu verfolgen. Alles in Allem hatte ich knapp ein halbes Jahr um mein Ziel zu erreichen und am Ende hat es sich ausgezahlt. Manchmal braucht man einen Schubs um wirklich zu verstehen dass es okay ist, Risiken einzugehen; ohne ihre Unterstützung hätte ich mir selber nicht genug vertraut, den Schritt zum full-time Spieler zu machen.
Meine Teammates und PENTA waren bisher absolut großartig. Ich bin erst mit Rainbow Six in diese Welt eingestiegen und ich habe auf meinem Weg bisher so viel gelernt. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass es bis vor Kurzem nicht leicht war mit mir zu arbeiten; einen großen Dank daher an alle, die mich 'ausgehalten' haben.
Eine Handvoll Menschen, die vor zwei Jahren ein Vielfaches größer und bekannter waren als ich, haben meinen Stream und meinen Namen verbreitet und haben damit wahrscheinlich einen großen Anteil an meinem Erfolg im Bereich Streaming. Eine kleine Geste aus gutem Willen heraus, und heute ist mein Stream so dermaßen groß, wie ich es mir nie erträumt hätte.

Das war’s auch schon von meiner Seite! Vielen Dank für deine Zeit und viel Erfolg für dich und den Rest von PENTA, sowohl für das anstehende Six Invitational als auch für das gesamte dritte Jahr der Pro League!
Vielen Dank.
Quellen:
Kai 'Skully' Engelkes
registriert seit 15.05.2016
361 News geschrieben
197 Headlines geschrieben
icon Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.