Bild
Icon06.09.2017 13:03 by Trafalgar

Bericht: Neues Format für EU LCS auf dem Weg

imageEinem Bericht von ESPN zufolge ist ein neues Format für die EU LCS auf dem Weg. Demzufolge soll die derzeitige Liga in vier kleinere Ligen aufgeteilt werden. Hauptsitze sollen Berlin, Paris, London und Barcelona sein. In jeder Liga werden sechs Teams spielen, die um den Zugang zu einer größeren, übergeordneten Liga spielen. Das System ähnelt dem des europäischen Fußballs, bei dem die jeweils besten Teams der einzelnen Landesligen in der Champions League aufeinandertreffen.

Teilnehmenden Teams wird ein mehrjähriger Vertrag ausgestellt, wodurch die Gefahr der Relegation eleminiert werden soll. Diese Sicherheit bezieht sich jedoch lediglich auf die kleineren regionalen Ligen und nicht auf die größere 'Champions League'. Die zehn Teams, die derzeit für die nächste Season der EU LCS qualifiziert sind, haben in den kommenden Monaten Gelegenheit, ihren Hauptsitz einer beliebigen kleineren Liga - von den vier angestrebten - zuzuordnen.

Die Qualifikation für die übergeordnete Liga verläuft in mehreren Schritten. Die Plätze 1 und 2 der kleineren Ligen qualifizieren sich automatisch, während die Plätze 3 und 4 an einer Play-In-Phase teilnehmen müssen. Die beiden Letztplatzierten müssen an einem Open-Qualifier teilnehmen. Alles in allem sollen insgesamt 16 Teams in diese 'Champions League' aufsteigen, in der die Tickets zu den großen internationalen Events vergeben werden. So wird beispielsweise die Qualifikation für die Worlds 2018 ähnlich wie bisher verlaufen. Dementsprechend wird sich nach wie vor der Playoff-Gewinner qualifizieren, während der Rest mit einem Punkte-System ermittelt wird.

In den vergangenen Wochen stand Riot Games EU unter Zugzwang, da mehrere Teams ihre Unzufriedenheit ausgedrückt haben, bzw. sich im Rahmen des neuen Franchise-Systems der NA LCS für diese Region beworben hatten. Zuletzt hatte H2k damit gedroht, die EU LCS zu verlassen, sofern nicht ein neues System ausgearbeitet wird, das eine verstärkte finanzielle Unterstützung der teilnehmenden Teams behinhaltet.

Eine offizielle Bestätigung dieses neuen Formates ist bisher ausgeblieben. Falls sich dieses Gerücht bewahrheitet und ein solches System für Europa durchgesetzt wird, ist es fraglich inwiefern hiermit die bestehenden Probleme behoben werden. Eines der Hauptprobleme waren die sinkenden Zuschauerzahlen der EU LCS. Seitdem die EU LCS nicht mehr auf dem Twitch-Hauptkanal von Riot Games übertragen wurden, sind die 'Einschaltquoten' stetig gesunken, wodurch die Region unattraktiver für Sponsoren wurde. Auch die unglücklichen Übertragungszeiten und die Tatsache, dass Europa, im Gegensatz zu NA, kein Wochenendplatz für das Austragen der Spiele gewährt wird, trugen zu dieser Entwicklung bei.

Auch die League of Legends-Community äußerte sich skeptisch. Neben den bereits genannten Bedenken, wundert man sich auch über die Verteilung der Regionen. So würde beispielsweise die Region Skandinavien komplett herausfallen, obwohl derzeit der Großteil der Spieler aus den Ländern Norwegen, Schweden und vor allem Dänemark stammt.
Quellen: ESPN
Fabian 'Trafalgar' Krudewig
registriert seit 02.02.2015
301 News geschrieben
2 Headlines geschrieben
icon Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.

Bild